Sonntag, 17. März 2013

Ravioli mit Ricotta-Spinat-Füllung



Diesmal habe ich mich das erste Mal an selbstgemachte Nudeln gewagt. Es gab Ravioli. Gefüllt mit einer fantastischen Ricotta-Spinat-Füllung.
Um sie nachzukochen nimmt man folgende
Zutaten:
Für den Nudelteig:
500 Gramm Mehl
4 Eier
1/2 TL Salz
etwas lauwarmes Wasser

Für die Füllung:
30 Gramm Butter
1 Zwiebel
250 Gramm Ricotta
2 EL Crème Fraîche
80 Gramm Spinat
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
 1 verquirltes Ei

Für den Nudelteig in einer Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischen, eine Mulde in der Mitte machen und die Eier hineingeben. Mit einer Gabel die Eier verquirlen und langsam das Mehl mit der Gabel in die Eiermasse einarbeiten. Falls der Teig zu trocken ist noch etwas lauwarmes Wasser dazunehmen ( immer nur sehr kleine Mengen von etwa einem halben Teelöffel).

Den Teig nun solange kneten bis ein glatter elastischer Teig entstanden ist. Bei mir hat es etwa 10 Minuten gedauert. Nun in ein Geschirrtuch gewickelt wieder in die Schüssel legen und für mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.


Nun wird die Füllung vorbereitet. Dazu die Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen. Die sehr fein gehackte Zwiebel dazugeben und andünsten bis sie glasig sind. Den Spinat dazu, frischen Spinat vorher waschen und grob zerkleinern, Tiefkühlspinat kann gefroren in die Pfanne gegeben werden. Abkühlen lassen und in eine kleine Schüssel geben. Ricotta und Crème Fraîche unterheben und mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen. Nun abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Als nächstes den Nudelteig in etwa drei bis vier Portionen teilen, die erste Portion herausnehmen und die anderen Portionen wieder mit dem Geschirrtuch abdecken.

Die erste Portion auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mit dem Handballen flach drücken und mit einem Nudelholz ausrollen. Wenn der Teig etwa einen halben Zentimeter dick ist wieder zusammenklappen und erneut ausrollen. So etwa 10 mal verfahren, bis ein weicher Teig entstanden ist. Diesen dann sehr dünn ausrollen.

Wer eine Pastamaschine besitzt, nimmt die erste Portion des Teiges, stellt die Pastamaschine auf die größte Dicke und lässt den Teig etwa 8-10 Mal durch die Walze bis ein weicher Teig entstanden ist. Dann lässt man den Teig auf immer dünneren Stufen durch die Walze bis man bei der dünnsten Stufe angekommen ist.

Die erste Portion Teig auf ein mit Mehl bestäubtes Blech legen und mit einem Geschirrtuch abdecken, damit sie nicht austrocknet. Mit den restlichen Teigportionen genauso verfahren.

Wenn der gesamte Teig dünn ausgerollt ist die erste Portion nehmen, darauf mit zwei Teelöffeln in etwa 6 cm Abstand die Füllung geben. Um die Füllung mit einem Pinsel im Abstand von 3cm zur Füllung mit dem verquirlten Ei ein Quadrat malen. Die zweite Pastaportion darauf geben, und auf dem verquirlten Ei festdrücken. Nun mit einem Messer oder einem Ravioliroller ( da bekommen sie dann gewellte Ecken) die Teigplatten in Quadrate teilen. Die fertigen Ravioli auf ein mit Mehl bestäubtes Blech legen und ebenfalls mit einem Geschirrtuch abdecken. Genauso auch mit den restlichen Teigportionen verfahren.

Die fertigen Ravioli bleiben unter dem Geschirrtuch mindestens 3 bis 4 Stunden richtig frisch. Falls man sie noch länger im Vorraus machen will in eine mit Mehl ausgestreute Tupperbox geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn man nun beim Kochen angelangt ist in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli darin etwa 3 bis 4 Minuten kochen. Mit Salbeibutter und frisch geriebenen Parmesan schmecken sie besonders lecker.

Kommentare:

  1. Für wieviel Personen/Portionen ist das Rezept?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die schnelle Antwort! Super Rezept, haben wir heute ausprobiert und sie sind super geworden.. :-)

    AntwortenLöschen

Danke für die tollen Kommentare die mir hinterlassen werden! Ich freue mich über jeden Einzelnen! :-)♥